Aktuelles

Theatergruppe

Theatergruppe der Kolpingsfamilie probt für neues Stück „Mörder mögen‘s messerscharf“


Die Kolping-Theatergruppe probt eifrig für ihr neues Stück, ein hintergründig-witziges Mördersuchspiel, gewürzt mit viel Sprachwitz und Situationskomik.
Der Titel lautet: „Mörder mögen’s messerscharf“. Die Zuschauer werden dabei in die Welt des Adels, auf das Gut des Herrn Barons von Herrschershausen mitgenommen und erleben hier ein hochspannendes Familiendrama. Die Adelsfamilie ist über den Tod des Barons erschüttert. Besonders die Dienerschaft der Familie, der liebenswerte Butler und das Hausmädchen leiden unter dem tragischen Verlust ihres sympathischen Herrn Barons Ansgar. Doch wer war zu diesem Verbrechen fähig? Dieser Frage wird mit irdischen und außerirdischen Kräften nachgegangen. Und dann geschieht sogar noch ein zweiter Mord. Die Zuschauer dürfen nach Kräften miträtseln. “Mörder mögens messerscharf“ ist eine spannende und heitere Kriminalkomödie von Christine Steinwasser, die dem Publikum manchen Lacher beschert und einen amüsanten und unterhaltsamen Abend verspricht.

 


Premiere des Stückes ist Samstag, 7. Juli,  19.00 Uhr in der Rodentelgenkapelle Bruchhausen.


Weitere Aufführungstermine sind:

 

Sonntag, 8. Juli, 16.00 Uhr

 

Mittwoch, 11. Juli, 19.00Uhr

 

 

 

23.May.2018

Vater Kind Zeltlager 01.06. 2018 - 03.06.2018


                                                                    Vater-Kind-Zeltlager 2018

P  

Das Vater-Kind-Zeltlager ist ein offenes Angebot für alle Väter und ihre

Kinder (ab 3 Jahre), unabhängig von der Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie.


Vom 01.06. - 03.06.18 ist es wieder soweit. Das nunmehr 33te Vater-Kind-Zeltlager steht an.Wer Lust hat teilzunehmen ist herzlich eingeladen

 

am Sonntag zwischen 15:00 & 17:00 Uhr zum Kapellenfest an der Rodentelgenschule zu kommen.

Dort besteht die Möglichkeit zum Informieren und Anmelden. Wer mehr Infos möchte einfach eine Mail an kolping.bruchhausen@googlemail.com

 

04.May.2018

Rumpelkammer 2018

 

Die Kolpingsfamilie Bruchhausen führt am Samstag,  dem 14. April 2018 wieder die nächste Aktion Rumpelkammer durch.
Es wird darum gebeten, die Altkleidersäcke und das gebündelte Papier bis      8.00 Uhr abholbereit an die Straße zu stellen.
Der Erlös ist zugunsten der Entwicklungshilfe und der Förderung der Jugendbildung des Kolpingwerkes.

 


09.Apr.2018

Änderung Termin Theologie an der Theke

Aufgrund der Stichwahl zum Bürgermeister, wird der 1. Termin der Gesprächsreihe "Theologie an der Theke“,  der Stadt  Arnsberg vom 18. Februar auf den 25. Februar 2018 verlegt.

 

 

Theologie an der Theke

Die Kolpingsfamilie Bruchhausen lädt in der Fastenzeit 2018 zu zwei Gesprächsabenden in den Gasthof "Dorfschänke" (Körner) ein.
Die Gesprächsreihe  "Theologie an der Theke" ist ein Angebot, an ungewöhnlichen Orten über die Kirche, Gott und die Welt zu sprechen.
Zu Beginn der Veranstaltungen steht ein Vortrag zur Einführung in das Thema.
Anschließend ist ausreichend Zeit zur Diskussion.

 


Sonntag, 25.Februar um 18.30 Uhr

Pfr. Michael Schmitt, Leiter des Pastoralen Raumes Meschede:
„Die Kirche im Dorf lassen!“


Donnerstag, 22. März um 18.30 Uhr

Dr. Peter Liese, Mitglied des Europaparlaments und des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken:
„Unser Europa. Eine Aufgabe für Christen!“

 

09.Feb.2018

Theologie an der Theke 2018

27.Jan.2018

Kolping-Flugreise-Rom 2018

12.Jan.2018

Kolping Aktuell 2018

12.Jan.2018

Weihnachtsgrüße


 

 


 

 

 

20.Dec.2017

Geistlicher Rat Pfarrer Bernhard Hermes

 

 

 

 

 

Bruchhausens langjähriger und geschätzter Pfarrer Bernhard Hermes

in Elspe verstorben

Bruchhausen trauert um seinen langjährigen und im Ort geschätzten Pfarrer Bernhard Hermes. Pfarrer und Geistlicher Rat Bernhard Hermes ist im St. Josefs-Hospital in Lennestadt – Altenhundem im Alter von 92 Jahren verstorben.

1925 in Hövelhof geboren und 1954 in Paderborn zum Priester geweiht, kam

Bernhard Hermes nach seinen Vikarsjahren in Werl- Büderich, Elspe und zuletzt in Niederschelden -Eiserfeld im Juni 1968 als Pfarrer nach Bruchhausen.

Seine Hilfsbereitschaft, seine Gewissenhaftigkeit und sein hohes Verantwortungsbewusstsein, vor allem aber seine bescheidene Art wurden im Ort hochgeschätzt.  Pfarrer Hermes unterstützte und anerkannte die Arbeit der Laien in den Verbänden und den kirchlichen Gremien wie dem Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand sehr. So gewann er für kirchliche Aufgaben oder Veranstaltungen immer viele freiwillige Helferinnen und Helfer.

Auch bei seinen evangelischen Amtsbrüdern war Pfarrer Hermes geachtet und geschätzt, weil er das oekumenische Miteinander förderte und unterstützte.

Pfarrer Hermes war immer ansprechbar und dem Dorfleben und auch dem Bruchhauser Vereinsgeschehen in seiner dreißigjährigen Tätigkeit sehr verbunden. Bei der Kolpingsfamilie und der Schützenbruderschaft St. Maria Magdalena Bruchhausen war er Ehrenpräses.

Auch nach seinem Umzug nach Elspe im Jahr 1998 hielt er, solange es seine Gesundheit erlaubte, die Kontakte nach Bruchhausen durch Besuche bei örtlichen Festen oder Feiern, aufrecht. Bis zuletzt pflegte er durch Telefonate und Briefe seine zahlreichen persönlichen Beziehungen zu seiner ehemaligen Gemeinde. Und oft kam es auch zu Besuchen von Bruchhausern in Elspe. Durch die tägliche Zeitungslektüre der Arnsberger Lokalseite war

Pfr. Hermes über das kirchliche Leben und das Ortsgeschehen in Bruchhausen gut informiert. Auch den Fortschritt der Renovierungsarbeiten in der alten Rodentelgenkapelle, deren Zukunft ihm sehr am Herzen lag, verfolgte er mit großem Interesse.

In Elspe, wo er auf Grund seiner früheren Vikarszeit auch bekannt und beliebt war, half er als Subsidiar bis zu seinem Umzug in das St. Franziskus- Seniorenhaus seelsorglich nicht nur im Hauptort, sondern auch in den umliegenden Kapellengemeinden aus.

In Bruchhausen hat Pfarrer Hermes in seiner langen Amtszeit viel Bleibendes bewirkt. Gleich in den ersten Amtsmonaten als neuer Pfarrer im Jahr 1968 in Bruchhausen wurden die Kolpingsfamilie und die örtliche Caritaskonferenz gegründet.1987 entstand die Schola, aus der dann später der Kirchenchor wurde.

Auch große bauliche Aufgaben warteten auf Pfarrer Hermes: Zunächst wurde ein großes Pfarrbüro an das Pfarrhaus angebaut, dann kam im Jahr 1974 eine erste große Renovierung der neobarocken Pfarrkirche. Zusammen mit der politischen Gemeinde erfolgte die Umgestaltung des Kirchplatzes und schließlich wurde im Jahr 1986 das große Pfarrheim neu gebaut.

Die Bruchhauser nehmen mit einem Requiem am Montag, den 18.12.2017 um 14:30 Uhr in der Kirche St.  Maria Magdalena und St. Luzia von ihrem  langjährigem Pastor und Pfarrer Abschied.

Anschließend wird Pfr. Bernhard Hermes auf dem Bruchhauser Friedhof seine letzte Ruhe finden.

Das Totengebet für den Verstorbenen ist am Sonntag um 18:00 Uhr in der Kirche.

16.Dec.2017

Waffeltaxi Sonntag, 26.11.2017

 

01.Nov.2017

Theatergruppe 15. Oktober 2017 und 21. Oktober 2017

 „Hans -_Sachs_- Abend“  am 15. und 21. Oktober im Pfarrheim Bruchhausen -  Letzte Proben 

Die letzten Proben und Vorbereitungen für den „Hans-Sachs-Abend“  im Pfarrheim Bruchhausen  laufen. Am 15. und am 21. Oktober, jeweils um 19 Uhr  führt die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Bruchhausen lustige Geschichten und klassische Schwänke des aus dem 16. Jahrhundert bekannten  und populären Nürnberger Dichters und Meistersingers Hans Sachs auf. Das Herz, das ist ein Taubenhaus: Ein Lieb' fliegt ein, das andre aus“. entsprechend diesem Zitat von Hans Sachs verspricht die Theatergruppe einen heiteren und  kurzweiligen, aber auch manchmal nachdenklichen Abend. Da erzählen  seine Ehefrau, Kunigunde Creutzer und ihre Magd aus dem Leben des 1494 in Nürnberg geborenen und dort sehr  angesehenen  Schuhmacher-Poeten („Ich bin ein Schuhmacher und Poet dazu!“) aus dem Leben von Hans Sachs, der auch ein Befürworter der Thesen Martin Luthers war. Humorvoll und köstlich die beiden aufgeführten klassischen Schwänke  in Knittelversen, die die großen und kleinen Betrügereien zwischen Bürgersleuten und Standespersonen und die kleinen und großen Streitereien  und Dummheiten zwischen Eheleuten und Nachbarn aufs Korn nehmen. Soviel sei verraten: Ein Bauer, der unter einer zanklustigen Frau zu leiden hat, versucht, aus einem Käse ein Kälbchen auszubrüten und im zweiten Stück beobachten ein altes Ehepaar und zwei Jungverliebte den handfesten Streit und eine Prügelei von zwei Krämersleuten.

Karten zum „Hans -Sachs - Abend“ sind im Hofladen des Bauernhofs Grüter zum Vorverkaufspreis von 5 Euro erhältlich. 

An der Abendkasse gibt es wegen der begrenzten Zahl an Sitzplätzen im Pfarrheim nur ein kleines Kontingent an Eintrittskarten zum Preis von 6 Euro.

 

 

 

 „Hans -_Sachs_- Abend“  am 15. und 21. Oktober im Pfarrheim Bruchhausen 

 

Kartenvorverkauf ab 23. September

 

Karten zum „Hans -Sachs-  Abend“ der Theatergruppe der Kolpingsfamilie Bruchhausen sind ab dem 23. September im Hofladen des Bauernhofs Grüter  zum Preis von 5 Euro erhältlich. Am 15. Oktober  und 21. Oktober, jeweils um 19:00 Uhr werden im Pfarrheim bekannte lustige Geschichten und klassische Schwänke des aus dem 16. Jahrhundert bekannten Nürnberger Schuhmachers, Dichters und Meistersingers Hans Sachs gespielt und vorgetragen. Die Theatergruppe verspricht einen humorvollen Abend gemäß einem Zitat von Hans Sachs:

Das Herz, das ist ein Taubenhaus: Ein Lieb' fliegt ein, das andre aus.

 

16.Sep.2017

Weinfest 30. September 2017

 

Weinfest der Kolpingsfamilie Bruchhausen mit Kabarettistin Ulrike Böhmer

Auch in diesem Jahr lädt die Kolpingsfamilie Bruchhausen zum traditionellen Weinabend ein. Am Samstag, dem 30. September  um 19:00  Uhr hat die Weinstube im Pfarrheim  wieder geöffnet. Angeboten werden ausgesuchte Pfälzer Qualitätsweine, Flammkuchen und Käsesnacks. Die Unterhaltung der Gäste übernimmt in diesem Jahr die bekannte Kabarettistin Ulrike Böhmer mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Hier stehe ich. Ich kann auch anders.

 

 

Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro.

 

Anmeldung ab sofort bei:

Hildegard Kunze        Tel: 02932  3 63 86

Norbert Hollmann      Tel: 02932  3 82 56

 

16.Sep.2017

Aktion Rumpelkammer 16.09.2017

13.Sep.2017

OPEN AIR DINNER „Bella Italia“ 6. September 2017Kartenvorverkauf

 

 

16.Aug.2017

Informationen

Informationen der Kolpingsfamilie Bruchhausen

 

Theatergruppe:

Die Theatergruppe probt zurzeit im Pfarrheim Geschichten und klassische Schwänke des aus dem 16. Jahrhundert bekannten Nürnberger Schuhmachers, Dichters und Meistersingers Hans Sachs. Schon 2011 hatte die Gruppe mit großem Erfolg mehrfach das Hans - Sachs-Stück “Der tote Mann“ in der Rodentelgenkapelle aufgeführt. Weil die Rodentelgenkapelle wegen der vollständigen Renovierung in diesem Jahr für Auftritte nicht zur Verfügung steht, lädt die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Bruchhausen für den        15. und 21. Oktober um 19:00 Uhr zu einem Hans - Sachs- Abend im Pfarrheim ein. Gespielt und vorgetragen werden bekannte Geschichten und Schwänke des populärsten Dichters des 16. Jahrhunderts.

 

Weinfest der Kolpingsfamilie:

Auch in diesem Jahr lädt die Kolpingsfamilie Bruchhausen zum traditionellen Weinabend ein. Am Samstag, dem 30. September um 19:00 Uhr hat die Weinstube im Pfarrheim wieder geöffnet. Angeboten werden ausgesuchte Pfälzer Qualitätsweine, Flammkuchen und Käsesnacks. Die Unterhaltung der Gäste übernimmt in diesem Jahr die bekannte Kabarettistin Ulrike Böhmer mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Hier stehe ich. Ich kann auch anders.“

10.Aug.2017

Kolping Minis

 

Sommerpause

 

Vom 20. Juli 2017- 29. August 2017, legen wir eine Sommerpause ein.

Danach treffen wir uns, wie gewohnt, am   Mittwoch, 30. August 2017, 9.45 Uhr im Pfarrheim,  mit der beliebten Krabbelgruppe wieder.

Ich wünsche euch allen, schöne und erholsame Ferien!

 

Vroni Wiesenthal

17.Jul.2017

Informationsveranstaltung 18. Juli 2017


      Die Kolpingsfamilie Bruchhausen  lädt  zur Informationsveranstaltung

 

       Senioren „So schützen Sie sich vor Kriminalität“ 

am Dienstag,18. Juli 2017, um 15.00 Uhr im Pfarrheim Bruchhausen ein.

 

Herr Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff vom Kommissariat Kriminalitätsvorbeugung wird über die Kriminalitätslage im Hochsauerlandkreis und in der Stadt Arnsberg informieren, die Teilnehmer über momentan aktuelle kriminelle Tricks aufklären und Verhaltenstipps an die Hand geben, wie man sich gegen Trick- und Taschendiebstähle, falschen Polizeibeamte sowie den Enkeltrick schützen kann.

 

Zu dieser kostenfreien Veranstaltung sind alle interessierten Seniorinnen und Senioren herzlich eingeladen.

05.Jul.2017

Jakobspilger 2017

 

 

 

17./finale Teilstrecke der Jakobspilger im Mehrjahresprojekt „Auf dem Jakobsweg von

Bruchhausen im Sauerland nach Santiago de Compostela

Die Jakobspilger der Kolpingsfamilie Bruchhausen haben auf Ihrer letzten Teilstrecke durch Spanien ihr Ziel, das Grab des heiligen Apostel Jakobus in Santiago de Compostela, erreicht. Zum letzten Mal waren die Jakobspilger 3 Wochen lang zu Fuß unterwegs, auf ihrer 17. und damit finalen Teilstrecke, von Leon in Kastilien bis in die Hauptstadt von Galicien, nach Santiago de Compostela. 20 Teilnehmer waren beim Abschluss des Mehrjahresprojekts der Bruchhausener Kolpingsfamilie dabei. Nach 320 Kilometern auf der diesjährigen Teilstrecke sind es nun insgesamt rund 3.150 Kilometer geworden – seit dem Projektstart im Jahr 2007. Gestartet wurde in Leon (dem Ziel der 16. Teilstrecke), der Hauptstadt von Kastilien. Die Bruchhausener Jakobspilger waren dort wieder bei den Benediktinerinnen im Hospederia Monastica Pax zu Gast. Mit einer Messe in der Klosterkirche und vorbereiteten Texten begann die diesjährige Pilgerschaft. Auf dem historischen „Camino Frances“ ging es zunächst bei kalten, aber sonnigem Wetter über La Milla de Paramo, Astorga, Rabanal del Camino nach Ponferrada. Dort wurde am ersten Pausentag nicht nur die berühmte Templerburg (Weltkulturerbe) besichtigt, sondern auch eine kurze Tiefdruckzone „vorbeigelassen“. Gemeinsam mit Pilgern aus allen Erdteilen führte der Weg nach Sarria, über Villafranca del Bierzo, Las Herrerias und Triacastela. Trockenen Fußes ging es auch weiterhin über den „Camino Duro“. Anstrengend, nicht nur wegen der Kilometer, sondern auch wegen der Anstiege und Höhenmeter. Den 2. Pausentag nutzten einige Pilger um einen Ausflug zum sehenswerten Kloster Samos zu unternehmen. Nach Portomarin und Palas de Rei wartete dann in Arzua auf die Kolpingpilger eine ganz besondere Überraschung: Pfarrer Daniel Meiworm aus der Heimatgemeinde St. Petri servierte den Pilgern am Tagesziel nach 32 Kilometer zur Begrüßung kühle Getränke. Damit hatte niemand gerechnet, der Clou war geglückt. So waren es ab sofort 21 Teilnehmer, die die letzten 3 Tagesetappen nach Santiago de Compostela „unter die Füße nahmen“. Und als ausgerechnet am letzten Pilgertag der „Himmel vor Freude weinte“ (es goss aus Kübeln), konnte das der großen Freude bei der Zielankunft keinen Abbruch mehr tun. Drei Tage Aufenthalt in Santiago de Compostela: Wohnen im „Hospederia San Martin di Pinario“ (ein Privileg laut örtlicher Stadtführerin), Pilgermesse mit dem Botafumeiro, 2 Messen mit Pfarrer Meiworm in der Kathedrale, eine spezielle Führung durch Fritz Schulte aus Müschede (zusammen mit Heinz Hüffer nicht zufällig in Santiago de Compostela) und noch eine Fahrt nach Finisterre zum „Ende der Welt“ am Atlantik waren ein gelungener Abschluss des 10-Jahresprojektes. Für die finalen Überraschungen sorgten dann der Vorstand der Kolpingsfamilie Bruchhausen (Empfang am Flughafen Frankfurt-Hahn) und das Gemeindeteam Bruchhausen zusammen mit den Kindern der Teilnehmer (Mitternachtsempfang vor und in der Bruchhausener Kirche). Die vielen guten Gespräche in der Gruppe, aber auch die Begegnungen mit den Menschen unterwegs in Deutschland, in der Schweiz, in Frankreich und Spanien werden allen Teilnehmern der letzten 10 Jahre sicher noch lang in Erinnerung bleiben. Mechthild und Lothar Heimann dankten noch einmal für das erneute Teamwork der Gruppe, sprich „für die Gebete, Texte, Lieder, Gedichte, die täglichen Reise-Infos, für das Fotografieren und Filmen, das Tagebuch, die gegenseitige Unterstützung, die Mithilfe bei der Streckenführung und das sich wieder „drei Wochen lang aushalten und tolerieren.“ Am Samstag, 25. November 2017, wird es ein Jakobspilger-Revival geben: mit Messe, Bildern, Filmen, Erinnerungsstücken, Speis und Trank, mit Pilgern, Gemeinde- und Kolpingmitgliedern und allen anderen Interessenten und nicht zuletzt mit Pfarrer Daniel Meiworm, diesmal aber nicht als Überraschungsgast…

Arnsberg, Lothar und Mechthild Heimann, 25.6.2017,

lotharheimann@web.de, 0177-5448 504

 

 

Weitere Fotos und Berichte findet ihr unter diesen Links, Gruppen, Galerie = Jakobspilger

 

https://www.vereinsring-bruchhausen.de/single-post/2017/06/28/Jakobspilger-d
er-Kolpingsfamilie-BruchhausenRuhr-sind-am-Ziel



http://www.kolping-bildung-paderborn.de/Herzlich-willkommen/Jakobspilger-err
eichen-Santiago-de-Compostela.html#readon



https://www.kolping-paderborn.de/jakobspilger-der-kolpingsfamilie-bruchhause
nruhr-sind-am-ziel/



https://www.st-petri-huesten.de/index.php/news-details/jakobspilger-erreiche
n-santiago-de-compostela.html

 

https://c.web.de/@337895461379637982/Odc7aswgRIylkMaDpq6lIg

 

www.kolping.de/presse-medien/presse/regional-news-archiv/regional-news-details/news/jakobspilger-am-ziel/

 

www.neheim-huesten.de/44-nachrichten/aktuelles/2017/6408-jakobspilger-erreichen-santiago-de-compostela

29.Jun.2017

Open Air Dinner

 

26.Jun.2017

30 Jahre Zeltlager Nieheim 2017

Vielen Dank an alle Teilnehmer! Es war wieder ein super Zeltlager! Seit nun mehr 30 Jahren sind wir jedes Jahr unterwegs. Wir sagen danke an alle, die in den letzten 30 Jahren dabei waren. Jetzt heißt es kurz durchatmen und dann wird nach einem Ziel für 2018 gesucht!

 

 

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie: Vater-Kind-Zeltlager. Die Bilder von Nieheim beginnen bei Bild 48 - Bild 69. Viel Spaß!

 

19.Jun.2017